Kontakt

Kiefergelenks­behandlung

Zähne, Ober- und Unterkiefer, Kaumuskeln und Kiefergelenke bilden zusammen das Kausystem. Hier wirken enorme Kräfte – deshalb ist es wichtig, dass die einzelnen Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt sind. Doch Veränderungen wie eine zu hohe Füllung, fehlende Zähne, eine Fehlstellung oder auch Zähneknirschen können das System aus dem Gleichgewicht bringen. Man spricht dann von einer Funktionsstörung oder Craniomandibulären Dysfunktion (CMD). Diese hat häufig nicht nur Auswirkungen auf den Kiefer, sondern auf den ganzen Körper.

Kiefergelenksbehandlung

Mögliche Symptome einer CMD:

  • Kieferschmerzen, Kieferknacken, Kiefersperre
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Nacken-, Schulter- und Rückenschmerzen, Verspannungen
  • Ohrenschmerzen, Ohrgeräusche
  • Blockierung der Halswirbelsäule

Systematische Funktionsanalyse

Mit der Funktionsanalyse gehen wir Ihren Symptomen auf den Grund. Zunächst tasten wir Ihren Kiefer systematisch ab und prüfen ihn auf Verspannungen sowie reibende oder knackende Geräusche bei der Gelenkbewegung. Im Anschluss nutzen wir gegebenenfalls den Gesichtsbogen, um Veränderungen der Gelenkbahnen und Fehler im Zusammenbiss festzustellen.

Individuelle Zahnschienen

Die meisten Funktionsstörungen lassen sich mit speziellen Zahnschienen behandeln, die wir individuell in unserem praxiseigenen Dentallabor herstellen. Sie entlasten die Kaumuskulatur und die Gelenke, verlagern den Kiefer in die richtige Position oder gleichen den Zusammenbiss aus.

Ist schlecht passender Zahnersatz die Ursache für die CMD, muss er korrigiert oder ersetzt werden. In einigen Fällen ist auch eine ergänzende Behandlung durch einen Orthopäden oder Physiotherapeuten empfehlenswert. Wir beraten Sie gerne dazu.

Weitere Informationen zur Craniomandibulären Dysfunktion (CMD) erhalten Sie in der Zahnwelt.